Ganz dicht, etwas verdreht

22 Jul

Mit weniger Düsen-Temperatur (200 °C statt 210) und weniger Wand-Dicke (0,6 mm statt 0,8 mm) fühlt sich Test-Vase Nr. 2 nach der Material-Vorschub-Justierung zwar leichter an als ihre Vorgängerin, aber dafür ist sie auch nach 1½ Stunden Wassertest nach wie vor außen trocken, innen randvoll. Das macht doch Hoffnung - auch wenn ein winziges Loch im unteren Drittel im Gegenlicht erkennbar ist, doch das scheint für das Wasser nicht groß genug zu sein um die Oberflächenspannung zu überwinden. Mal sehen, wie es morgen früh aussieht … 

Die Knitter-Oberfläche im Low-Poly-Look entstand durch die Kombination von drei Modifikatoren in Cinema4D: Zuerst die Vase mit „Polygon-Reduktion“ in Stärke 0 umwandeln in Dreiecke statt Vierecke, dann den Twist-Deformer dazu für die Drehung, und zum Abschluss noch den Formel-Deformer mit Zufalls-Versatz in X- und Z- Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − 2 =