Kellerkino HD: „The Revenant“ (2015)

10 Nov

Gastgeber MHH hatte seine erweiterte Schulkameraden-Mannschaft eingeladen zum Beamer-Kino mit Pizzabrötchen. Film des Abends:

„The Revenant“ (2015)

http://www.imdb.com/title/tt1663202/

Drei Oscars, 2 Stunden 36 Minuten, und wenig Text. Kamera und Hauptdarsteller schleppen, bluten und triefen sich durch grandios fotografierte kanadische Wildnis in dieser „basierend auf realen Ereignissen“ Geschichte aus dem 19. Jahrhundert. Beeindruckende Kamera-Arbeit, sehr dynamisch, lange Takes, immer sehr nah an den Darstellern und immer viel triste Schneewälder im weitwinkligen Hintergrund. Es wird am Anfang gestorben was Pfeil, Bogen, Vorderlader und Messer hergeben, dann wird lange gelitten mit eisigem Wasser und viel Kunstblut. Die Gastgebers-Ehefrau hat schon während der Eröffnungs-Schlachtplatte aufgegeben …

Insgesamt ein brachialer, teilweise sehr langsamer Film, der aber an einigen Stellen in seiner eigenen Episch-heit hängen bleibt. Hat mich an „Walhalla Rising“ (2009) http://www.imdb.com/title/tt0862467/ erinnert, und den gleichen Effekt von „war interessant, muss ich aber nicht noch mal sehen“ ausgelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 3 =