Kellerkino: „Abraham Lincoln: Vampirjäger“ (2013)

20 Feb

Im Kellerkino bei J. (nach kurzem Abstecher zur Autowerkstatt) heute mal ein Genre-Film (Nennt man das so? Ist das überhaupt zutreffend?) 

„Abraham Lincoln: Vampirjäger“ (2013)

http://www.imdb.com/title/tt1611224/

Die Handlung in Kürze: Lincolns Jugendjahre als Vampirjäger. Technisch ist das auf einer Linie mit „Van Helsing“, nur von der anderen Seite: Wir nehmen eine reale historische Figur und den passenden Rahmen und basteln uns dann darauf basierend eine Fantasy-Variante. In Szene gesetzt von Viktor Bekmambetov, der auch schon „Wächter der Nacht“ verfilmt hat, und der auch hier wieder von Anfang an das Tempo hoch hält. Zur Halbzeit nimmt er für eine Viertelstunde den Fuss vom Gas, um dann im letzten Drittel „Jahre später …“ nochmals den alten Western-Klassiker „Kampf auf rasendem Dampfzug inkl. Holzbrücke (brennend)“ abzuliefern. Das ganze zwar mit erheiternden Einwürfen, aber mit erfreulich wenig Augenzwinkern geradlinig in Szene gesetzt.

Enthält die für moderne Blutsauger-Filme üblichen Anteile von „Buh!“-Schreckeffekten, gelegentliche Anleihen an Matrix-Bullettime, kostümiertes Herumposieren und wie sich’s bei Vampirjagd mit Axt gehört auch eine gewisse Menge von Splatter. „Ab 16“ scheint angemessen. Insgesamt in der Meinung aller beteiligten Zuschauer (2) ein unterhaltsames Stück Fantasy-Action-Kino, das in den USA nicht besonders gut ankam – vermutlich würde bei uns auch ein Film „Ludwig Erhard: Vampirjäger“ kaum Zuschauer-Rekorde abräumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − 10 =