Kellerkino: „Lift“ (2024)

25 Jan

Spontan was von Netflix:

„Lift“ (2024)

https://de.wikipedia.org/wiki/Lift_(2024)

Ein Haufen Namen, von denen man mehr erwartet hätte. Ein paar nette Gags und Szenen retten die Handlungsgrütze und das unausgewogene Tempo nicht über die Laufzeit, und die peinlichen Greenscreen-Studio-Landschaften und das Drei-Ecken-Problem bei den Spezialeffekten (Schnell - Billig - Gut, nimm höchstens zwei) sorgt für einen wenig unterhaltsamen Abend. Kaum zu glauben, dass das der gleiche Regisseur war, der vor 21 Jahren „The Italian Job“ gemacht hat. Was ist denn da passiert? (Vermutlich ist „The Volume“ passiert. Und alle hörten auf, praktische Effekte zu verwenden, weil „das machen wir nachher am Computer“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − fünfzehn =