Heimkino: „Doctor Strange“ 3D (2016)

19 Jul

Diesmal hat sich Disney/Marvel recht viel Zeit gelassen bis zur ersten Preissenkungs-Runde bei der 3D-Bluray-Version. Im Kino hatte sich im Vorjahr irgendwie mal wieder kein gemeinsamer Termin im Cinephilen-Kreis ergeben, also nun mit einiger Verspätung ein weiterer Baustein aus der Comic-Verfilmungen-Flut.

„Doctor Strange“ 3D (2016)

http://www.imdb.com/title/tt1211837/

Obwohl nicht ein echtem 3D gedreht, funktioniert bis auf eine frühe Szene auf einem Basketball-Feld mit Gitterzaun die nachträgliche Umsetzung der Real-Aufnahmen in 3D hier richtig gut. Und – an der Stelle muss ich in Richtung Kinos deutlich nachtreten – auf dem heimischen Fernseher ist das wunderbar anzusehen. Nicht so wie für Deluxe-Aufpreis in den regionalen Lichtspielhäusern („Lichtspielgraus“?).

Zum Film: Marvel präsentiert hier eine weitere „Da kommt dieser Superheld her“-Geschichte, in der Hauptrolle Benedict „Sherlock“ Cumberbatch, der tapfer gegen die optische Effekteflut anspielt, auch wenn ihm das Drehbuch wieder „noch so einen Sherlock-Holmes-ähnlichen Typen“ verkörpern lässt. Erfreulich bunt, natürlich alles überlebensgroß inszeniert und mit eingestreuten Humor, Unterhaltsame zwei Stunden zwischen den Magie-Bunt-Effekten von Warcraft, der fluiden urbanen Geometrie von Inception und zwei Abspann-Vorschauen zur Ankündigung der nächsten Filme.

Hirn aus, Popcorn rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 6 =