Flecktarnung und schief angeschaut

22 Aug

Vom gelegentlichen 3D-Druck-Abnehmer Mr. J gab’s eine Dankes-Rolle PLA-Filament in der neuen Farbe „Camouflage“ – ein Grünton, der sich über die Länge des Materials allmählich ändert und so eine Art Tarnfleck-Look ins gedruckte Objekt bringen soll. Da bin ich ja mal gespannt.

Camouflage!
Camouflage!

Zwischenzeitlich kam auch noch eine Rolle „Silber“, die aber genauso aussah wie die vor einigen Wochen bestellte Farbe „Aluminium Weiß“ – und nach Blick auf den Aufkleber der alten Rolle stellte sich die auch schon als „RAL0000silber“ heraus. Nanu? Ist da vielleicht was im Versand schiefgelaufen? Jedenfalls habe ich jetzt zwei gleichfarbige und angepackte Rollen, während das Aussehen von „Aluminium weiß“ noch nebulös bleibt.

Und die erste Rolle hat immer noch einen deutlichen Widerstand im Bowden-Schlauch – die zweite Rolle ist da viel besser. Das Problem ist hier die ziemlich kurvig-knickige Verformung des Filaments, die dem Drucker viel Kraft abverlangt, die dann nicht an der Düse ankommt. Also werde ich das als momentanes Standard-Filament verwenden, damit es baldmöglichst verbraucht ist. Die nächste Trocken-Lagerbox bekommt ihre Beschläge also nicht aus Weiß/Transparent, sondern Silbergrau. Kann man ja auch mal machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 + 20 =