Geisterfinger-Handy und die Hotline des Todes

2 Jul

Wenn man sich erst mal an Mobilfone gewöhnt hat, ist es maximal nervig wenn sie nicht mehr tun was sie sollen.
Mein bisher sehr zufrieden stellendes ibero-chinesisches bq Aquaris X5 hat in den letzten Wochen eine Macke entwickelt, die ich nur als „bizarr“ bezeichnen kann: Spontan beschließt der Bildschirm, dass er von einem mysteriösen unsichtbaren Finger sehr schnell in der Bildmitte betatscht wird. Wenn das erstmal anfängt, ist das Gerät unbedienbar. Mittlerweile habe ich auch die Icons aus dem Bereich entfernt, weil ich beim ersten Mal eine Menge leerer Termine eingetragen bekommen habe …

Notlösung? Lautstärke-Plus und Einschalter 10 Sekunden halten, bis das Gerät zurückgesetzt wird. Danach geht es wieder. Mal einen Tag, mal zwei, bis es wieder passiert.

Aber das kann ja kein Zustand sein. Also: Support kontaktieren! Nach Eingabe der Seriennummer landete ich auch direkt bei „Wir rufen Sie kostenlos zurück“ und machte den Freitag nachmittag als Termin-Slot aus.
Freitag nachmittag klingelte es auch, mit spanischer Landesvorwahl. Also: Abheben, melden, und … klick.

Und „Bing: Sie haben E-Post!“

„Leider haben wir Sie nicht erreicht, bitte folgen Sie doch erst einmal dieser Anleitung: So machen Sie einen Werks-Reset.“

Och neee … wirklich? Das gute alte Paketdienst-Gefühl?

Na gut, also: Was muss alles gerettet werden? Die lange Protokoll-Liste der diversen Wasser- und Heizungs- und Lebendgewicht-Zählerstände aus der App „Easy Graph“ auf jeden Fall. Und sind noch Bilder im internen Speicher? Nein? Aber was ist mit der kleinen Buchhaltung? Gut. Backup und Export, eins von beiden wird sich schon lesen lassen. Sonst noch was? Na gut … dann: Brzzzzl!

Der erste Boot-Vorgang dauert. Und dauert. Und dauert.

Dann dauert er noch etwas. Ich fühle mich unangenehm an mein Wiko Rainbow erinnert, das mit Flash-Schaden hinfort gegangen ist …

… und dann kommt doch noch das „Habla ud Español?“ Nein, bitte Landessprache ändern, und ja, da gibt es ein Google-Konto, und ja, stelle das Zeug wieder her. Der Download von 92 Apps beginnt.

Stunden später … das Fazit:

  • Die App „Easy Graph“ gibt es nicht mehr. Warum? Wer weiß. Mist. Da muss ich mir jetzt was neues suchen.
  • Bisher ist das Handy nicht mehr spontan abgestürzt. Das ist eine Verbesserung.
  • Aber: Der Geisterfinger ist nur seltener geworden. Glücklicherweise lässt er sich aber nun mit einfachem Druck auf den Schalter vertreiben, statt mit Voll-Reset. Aber damit bin ich nicht glücklich. Also: Neuer Anruf-Wunschtermin … am Mittwoch Mittag!

Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − sechs =