Heimkino 3D: „Thor: Tag der Entscheidung“ 3D (2017) und „Cars 3“ 3D (2017)

12 Apr

Von Blu-Ray und in sauberer Bildqualität (und im englischen O-Ton) präsentiert sich der wieder einmal unsäglich übersetzte (was war so schlimm am englischen „Thor: Ragnarok“?)

„Thor: Tag der Entscheidung“ 3D (2017)

http://www.imdb.com/title/tt3501632/

als quietschbuntes, selbstreferentielles und selbst-auf-den-Arm-nehmendes Popcorn-Kino aus der Marvel-Studio-Serienschmiede. Gerade die Originalsprecher und der eher kurze, lakonische Ton des Englischen machen viel aus. Die deutsche Übersetzung spricht (zumindest für meinen Geschmack) entweder eine Oktave zu hoch oder in zu sehr wechselnder Gravitas. Gut, kann man vielleicht nicht anders lösen. Aber es wirkt sich doch deutlich auf den Spaß aus … und die Bildqualität, bei der man auf der BR tatsächlich (im Gegensatz zum Kino) auch in den dunklen Szenen noch alles erkennen und auch sauber im virtuellen Raum verorten kann, bringt eine zusätzliche Wertigkeit, die ich im Saal damals vermisst habe. Von daher: hat sich gelohnt, den in die Bibliothek zu stellen.


Film Nr. 2, Pixar/Disney in der dritten Runde der Geschichten vom Auto:

„Cars 3“ 3D (2017)

http://www.imdb.com/title/tt3606752/

Die zweite Verlängerung von Pixars erstem als „eher durchschnittlich“ eingestuften Animationsfilm ist ein durchwachsenes Vehikel: Durchsetzt mit eher leichtgewichtigen Gags zeigen die Grafiker, was heutzutage alles geht – sei das Detailtiefe, Simulationen wie Rauch, Wasser und Sand, oder Beleuchtung und Bewegung. Überraschend findet die Handlung ihren Schwerpunkt auch nicht unbedingt dort, wo man ihn auf der Basis der Trailer vermuten würde. Unter der bunt-blechigen Alle-Altersgruppen-Verpackung des Disney-Marketing geht es tatsächlich um schwere Themen wie Älter werden, Sinnkrisen und den Sinn des Lebens an sich. Unerwartet, aber das war ja auch schon immer eine der Stärken von Pixar. Dennoch stellt sich nicht unbedingt ein „woah, herausragend“-Gefühl ein, aber wenigstens „ordentlicher Abschluss“. Hoffen wir mal, dass der Maus-Moloch das nicht mit noch ein paar Fortsetzungen totreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − zwölf =