Aller bunten Dinge sind drei!

27 Nov

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, ist die Zeit, über längere Lampen nachzudenken. Die Milchglasvase, die bereits beim ersten Leuchtding gute Dienste getan hat, gibt es auch als Boden-Vase. Doppelter Preis, aber fast dreifache Höhe. Hier zwei Bilder vom ersten Test am 18. November: einfach nur einen LED-Stab hinein und schauen wie’s wirkt:

Anstelle eines runden LED-Rings wird es hier also ein senkrechter Träger werden. Durch die größere Höhe passen auch 32 statt 24 LEDs (beim handelsüblichen 60 LED/Meter Abstand) hinein. Das ist grade so grenzwertig beim Stromverbrauch: Maximal 60 mA x 32 LEDs ergibt 1,92 Ampere (plus stoßweise noch 100 mA für den ESP8266-Controller, meist weniger). Das geplante Steckernetzteil ist auf 5 Volt / 2 A etikettiert. Und die meiste Zeit wird nicht Volldampf Weiß gefahren, also: Knapp, aber grün. Im Dauertest erwärmt es sich nicht einmal. Beeindruckend.

Hier noch mal eineinhalb Wochen später als Modern-Art-Remix: Wandernder Regenbogen in verschiedenen Phasen.

Den finalen Aufbau zeige ich im nächsten Teil. Ist schon wieder sehr bilderbunt geworden hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 3 =