Redet gefälligst miteinander!

1 Nov

Der neue Neopixel-Ring für die zweite Lampe machte Zicken: 1/4 des Kreises funktionierte sporadisch, blieb dann aber wieder mit unbewegtem Muster hängen. Also: Signalproblem! Erst fürchtete ich ja, dass einer der Chips eine statisch Entladung abbekommen hat – gerade auch weil es zwischendurch ging, aber bei voller Last dann dauerhaft nicht mehr. Dann stellte ich fest, dass leichter Druck von oben die Funktion wieder herstellt. Nahe liegende Schlussfolgerung: Chip wird warm, verliert Kontakt. Vielleicht einer der feinen Drähte im Inneren abgefallen?

Also heraus mit dem Heißluftkolben, und einen Ersatzchip einsetzen!

Glücklicherweise besann ich mich auf die alternative Lösung: Erstmal den vorhandenen Chip nachlöten, denn Druck von oben auf das Gehäuse deutet ja eher auf ein Problem an den Lötstellen Chip/Platine hin als auf ein „inneres“ Problem.

Nach kurzem Nachschmelzen funktionierte es auch wieder. Bis die LED wieder in die Nähe der Raumtemperatur kam.

Also noch einmal aufbrutzeln, dann mit der Pinzette die LED abheben, und die vier recht trockenen Lötpads darunter inspiziert. Dann mit dem feinen Lötdraht nachtupfen, LED wieder drauf und dabei den winzigen Kondensator nebendran fortschnippen … Ups! Also Kondensator wieder an die angestammte Position (mittlerweile sind die LEDs links und rechts auch schon frei verschiebbar … ’s wird allmählich kritisch), und … abkühlen lassen.

Erfolg! Licht läuft wieder im Kreis wie gewünscht. Da bin ich ja froh dass ich nicht mit dem Ablöten einer Reserve-LED von einem der anderen Leuchtbänder angefangen habe.

Heißluft-Lötkolben! Was für ein Werkzeug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × drei =