Heimkino: „Mojin – The lost legend“ 3D (2015)

1 Jul

Asiatische Filmkunst (bzw. -kommerz) findet sich immer wieder auf dem Gabentisch, wenn Mr. J und ich mal zum gleichen Zeitpunkt Zeit haben. Diesmal haben wir zwar zwei Abende gebraucht, um den Film abhaken zu können, aber endlich für das Protokoll:

„Mojin – The lost legend“ 3D (2015)

http://www.imdb.com/title/tt4276752/

Mit einem hohen Volumenprozent von Indiana Jones sowie nicht zu vernachlässigenden Anteilen von Wire-Fu, X-Files, der 2000er Mumie Trilogie, Disneys Atlantis, dem wohl unvermeidlichen Slapstik in Jackie-Chan-Manier, und großen Szenen deren Bandbreite von epischer Landschaft bis zu Bühnen-Pappmaché-Gewölben reicht, lässt Mojin nichts aus was in den letzten Jahren schon mal in Filmen zu sehen war. Überwiegend schwungvoll, und immer mit einem Unvorhersehbarkeits-Faktor (zumindest beim ersten Anschauen).

Sicher besser als Durchschnitt. Wobei ich warnen muss dass mein Durchschnitt möglicherweise eher unterdurchschnittlich sein kann. Schließlich fühlte ich mich auch bei Heimkino: „Lavalantula“ (2016) extrem gut unterhalten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 3 =