Heimkinosammelpack Februar-April

11 Apr

Der Vollständigkeit halber hier noch die Heimkino-Filme der letzten Monate:

  • Gods of Egypt: Popcorn-Effekt-Kostüm-Sandalenkino ohne Anspruch.
  • Kingsglaive: Wilder CGI-Animations-Werbe-Mix für das neue Final-Fantasy-Konsolenvideospiel mit offenem Ende (wo eben das Spiel dann ansetzen würde).
  • Jurassic World: Der nächste Aufguss mit jetzt noch besser aussehenden Dinosauriern und noch hanebücheneren Handlungssträngen.
  • A World Beyond: Disney-Starvehikel welches sich in seinen Effekten verläuft. Aber nett gemacht.
  • Ice Age – Kollision voraus (3D): 5. Teil. Jetzt ist aber auch gut. Etwas seelenloses Animations-Technik-Demo von Blue Sky Studios für die ADHD-Generation.
  • Kung Fu Panda 3 (3D): Hm. Dreamworks-Produktion mit hohen Effekt-Schauwerten aber leichten Abzügen in der B-Note (sprich: Story).
  • Eraser: Schwarzenegger-Action-Vehikel vom Ende der 1990er. Erstaunlich, was man damals als Handlung hat durchgehen lassen …
  • Money Monster: Interessanter „kleiner“ Drama-Thriller-Mix mit Wendungen. Zufallsfund.
  • The Nice Guys: 70er-Jahre-Flair in den Fußstapfen von „Kiss Kiss Bang Bang“. Action-Buddy-Comedy-Thriller-Mix. Durchwachsen.
  • Batman v Superman: Zerhackstückte überschwere zeitlupenlastige Superhelden-Bombast-Bruchlandung in überwiegend Schwarz. Oder sehr dunklem Blau-Orange. Aber immer weiter so, DC Comics. Man kann das Ende der Fahnenstange schon sehen.
  • Star Trek Beyond (3D): im Kino auch schon gesehen
  • Pets (3D): Knuffige Animations-Komödie von Illumination, wohl mehr als Gag-Gewitter zu betrachten. Aber technisch recht sauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + zehn =