Sonntagmorgenkino: „Angry Birds“ (2016)

15 Mai

Morgenvorstellung zum Sonderpreis, warum nicht. Ohne große Erwartungen gab’s zur Nachwuchsbespaßung von Mr. J’s Familie im örtlichen Kino:

„Angry Birds: Der Film“ (2016)

http://www.imdb.com/title/tt1985949/

Nicht in 3D, so weit ist unser drei-Säle-Kino dann (noch?) nicht, aber zum Schnäppchenpreis kann man schon mal früher aufstehen und sich ansehen, was Sony aus dem Mobiltelefon-Spiel gemacht hat. Lose inspiriert vom Spiel-Design, erzählt der Film eine eher herkömmliche Widerstrebender-mißverstandener-Held-Geschichte, deren Hauptfunktion es ist, in knapp über eineinhalb Stunden eine möglichst hohe Scherzdichte auf die Leinwand zu bringen. Das schafft der Film auch in hohem Tempo, mit einem fast schon nostalgischen Soundtrack, vielen Wortspielen, Film-Anspielungen für wechselnde Altersgruppen und hemmungslosem Slapstick. Sicher nicht tiefgründig, aber quietschbunt, grafik- und animationstechnisch blitzsauber und ohne Leerlauf.

Kein Oscar-Material, aber grade auch zum Sonderpreis hat mich die Eintrittskarte nicht gereut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − fünf =