Pantoffelkino: „Resident Evil: Retribution“ 3D (2012) und „Die Boxtrolls“ 3D (2014)

25 Mrz

Da unser Kellerkino-Meister diese Woche anderweitig ausgelastet war, gab’s im kleinen Kreis und auf der kleinen Glotze zwei Filme, die eher uns Skurrilitäten-Afficinados interessierten.

„Resident Evil: Retribution“ 3D (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1855325/

Damit ist die Resident-Evil-Jovovich-Filmreihe vorerst abgeschlossen. Zum Film selber: Tja. Monster-Klopperei in 3D, die sich selber viel zu ernst nimmt für die Absurditäten, die sie präsentiert. Wenn ein Film die üblichen überhöhten Action-Versatzstücke verwenden will (z.B. Weißer-Flur-Showdown in Chrom und Leder mit Akrobatik-Gun-Fu in Zeitlupe) inkl. der hyperstoischen Heldinnen-Mimik, dann ist das ohne jeden Hauch einer ironischen Brechung eher schwierig, wenn später dann versucht wird, auf der Emotions-Schiene den Betrachter vielleicht doch noch zu packen. Mental wartet man eigentlich nur noch bei jeder Kampfszene auf eine Einblendung am oberen Rand „Perfect Combo x 15 – New High Score!“

„Die Boxtrolls“ 3D (2014)

http://www.imdb.com/title/tt0787474/

Mehr Kontrast ist eigentlich kaum möglich: im Anschluss gab’s handgemachte Stop-Motion aus dem Hause LAIKA („ParaNorman“, „Coraline“). Die Grundgeschichte über Vorurteile und Akzeptanz ist nicht neu, aber die skurrilen Figuren und der detailverliebte Miniaturen-Look lassen hier das Filmfreund-Herz höher schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 5 =