Spontankino: „Minions“ (2015)

19 Jul

Heute gab’s Kino im örtlichen Drei-Säle-Lichtspielhaus, und zwar recht kurzfristig – der erste Plan war, um 17:20 im neuen Amberger Kino aufzuschlagen. Nach dem ersten Termin-Abgleich ging’s dann noch erheblich schneller: 15:00 kam die Nachricht: um 15:15 mit den Familien MHH und Mr. J, aber im Kino am Wohnort. Da saß ich zwar noch 10 km weg beim Essen, aber grade noch so passend zum Filmstart auch mit im schon abgedunkelten Saal. Der Film?

„Minions“ (2015)

http://www.imdb.com/title/tt2293640/

Ja, Kinderfilm. Natürlich. Schließlich waren drei Kinder mit von der Partie.

Nachdem aus „Ich – einfach unverbesserlich“ (2010) noch ein Nachfolger entsprang („Ich – einfach unverbesserlich 2“ (2013)), und auch noch ein 3. Teil für 2017 zumindest angekündigt wurde, konnte wohl Illumination Entertainment nicht widerstehen, den Minions zur Überbrückung (zum Marketing?) auch noch einen Film zu widmen.

Das Problem ist, dass die Minions in den anderen Filmen sehr drollige Nebencharaktere sind, die für die Sight-Gags im Hintergrund konzipiert wurden. Und diesmal sollen sie – eigentlich relativ austauschbare Herden-Kreaturen – nun einen Film tragen.

Das geht nicht wirklich gut. Die Handlung hangelt sich von Gag zu Gag und von Anspielung auf die 60er Jahre zu Anspielung, aber es fehlen schlichtweg ein echter Protagonist und seine Charakter-Entwicklung, an den man sich emotional anhängen kann. Und die Antagonistin „Scarlet Overkill“ und ihre Figurenzeichnung bleibt leider ebenso blass.

Kann man sich anschauen, muss man leider aber nicht. Ordentlich, aber nicht herausragend. Da hätte man sicher mehr daraus machen können. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 5 =