Fix eingerastet!

18 Mrz

Das ging aber schnell: Trotz fast 4-wöchiger Lieferzeit-Androhung bei der Wochenend-Bestellung kam bereits heute ein Schaumstoffbündel in Folientüte an, und darin: trotz seiner vermutlich asiatischen Abstammung ein aus Deutschland verschickter Klon von etwas, was mindestens so viele Einstellschrauben hat (und fast aussieht) wie der Manfrotto 300 N Rotator.

2015-03-18_225222_img_4983_web

Nachdem das wohl eher weniger erhellend für den zufälligen Websurfer sein wird, zur Erklärung: Das zylinderförmige Ding aus Aluminium mit den vielen Schraublöchern ist ein Panorama-Kopf mit wählbarer Rastung, Typbezeichnung „Mengs DH-55D“. Damit kann man Panorama-Fotos viel einfacher machen als mit ohne. Die Kamera kommt oben drauf (das quadratische Ding ist eine Schnellkupplung, auch wenn Profi-Fotografen hier das Gesicht verziehen und etwas von „Plastikspielzeug” murmeln werden), und ein Stativ bzw. besser noch Kugelkopf kommt untendrunter. Dann stellt man sich an einen leidlich interessanten Ort, macht ein Foto und dreht dann die Kamerahalterung weiter bis die Feder in der blauen Einstellschraube im nächsten Halteloch einrastet. Wiederholen, bis man einmal rundherum ist. Das Klicken/Einschnappen ist viel praktischer als bei jedem Schritt von einer winzigen Skala einen Winkelwert ablesen zu müssen. Gerade bei Nacht stört es schon, immer wieder zur Taschenlampe bzw. zum Leuchtfon zu greifen.

So rein subjektiv liegt das Gerät massiv in der Hand, und das Klicken bzw. Einrasten in den verschiedenen Stellkreisen ist robust und ohne Wackeln. Das Finish hat zwar schon etwas gelitten, wie man an der abgenutzten Stelle über dem Gewindeloch n18 sehen kann, und auf ein paar der Riffel am blauen Knopf lugt schon deutlich das rohe Aluminium hervor, aber nachdem das Funktion keinen Abbruch tut, hege ich keine Umtauschgedanken. Erstmal morgen aufs Stativ damit und hinaus in die Landschaft!

Und vorher noch die nicht benötigten Bohrlöcher mit Klebeband verschließen. Muss ja nicht schon nach ein paar Wochen das Knirschen anfangen nur weil Umwelt ins Getriebe gekommen ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 2 =