Beinahe-Upgrade …

9 Nov

Beinahe-Upgrade

So rein aus Neugier und weil manche Programme recht persistent nörgeln, dass sie demnächst Wert auf aktuellen OS-Unterbau legen (na gut, es ist genau *ein* Programm … ein bekanntes MMORPG) sollte gestern abend das gute mittelalte Macbook Pro Early 2011 von 10.8 auf das weniger rustikale 10.9 aktualisiert werden. Theoretisch keine allzu große Sache, lief auch soweit ganz nach Anleitung durch. Auch mit verschlüsselter Festplatte. Zwar war die Summe dann ein 5-GB-Installer und obendrauf noch 5,3 GB Download für alle aktuellen Updates, aber der erste Reboot zeigte zumindest oberflächlich die erwartete Einsetzbarkeit.

Leider gab’s folgende Inkompatibilitäten, weswegen nach zwei Stunden Test dann 4 Stunden Voll-Restore vom Vortages-Backup anstand. Hier zur Warnung, was nicht ging:

  • Der Showstopper: DisplayLink USB Monitor-Treiber (derzeit 2.3beta). Einstecken des USB-zu-Monitor-Adapters brachte *alle* angeschlossenen Monitore zum Zerfall. Linke Hälfte normales Bild, rechte Hälfte Klötzchen und Fragmente. Auf den zusätzlichen Monitor möchte ich aber nicht verzichten … also: nix.
  • Final Cut Studio 2 (2007): Die Hauptprogramme (FC, Compressor, DVD Studio) laufen, aber z.B. Motion und Color lassen sich nicht mehr starten. Ein durchwachsener Erfolg.
  • Kompilieren von PHP aus den Sources: Fraß sich bei der libxml fest, was aber auch daran gelegen haben kann, dass XCode noch nicht auf dem aktuellsten Stand war.

Nachdem die 750-GB-Festplatte allmählich voll wird, sieht die weitere Planung nun eher danach aus, eine SSHD mit 1 TB ins Auge zu fassen und dann ein Dual-Boot mit 10.10 oder so einzurichten, für die gelegentliche Zock-Runde …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 6 =