Heimkino: „Sky Captain and the World of Tomorrow“ (2004)

18 Jul

Zehn Jahre! Ganz schön lange Zeit. Die Rede ist vom ersten großen Kinofilm (und bisher auch letzten), den Kerry Conran gemacht hat, und den ich mir mal wieder spontan abends ansah:

„Sky Captain and the World of Tomorrow“ (2004)

http://www.imdb.com/title/tt0346156/

Zu der Zeit war es noch nicht üblich, sich ein paar Schauspieler ins blaue oder grüne Studio zu holen und alles andere um sie herum später aus dem Computer dazu zu kleistern. Conran hat das damals als Neuling mit eher geringem Budget ausprobieren dürfen (für Paramount), nachdem er vier Jahre an einer mehrminütigen Technikdemo gefeilt hat, die dann einigen Studio-Entscheidern aufgefallen ist. Mit dem Retro-Look eines 1940er-Abenteuer-Serials konnte das große Publikum leider eher nichts anfangen, und so wurde der Film zur Bauchlandung. Die Schauspieler sind auch nicht unbedingt 100% auf ihre Rollen hin besetzt worden (eher nach der Methode „der will unbedingt mitmachen“), und seitdem hat man von Conran nur kurz gehört, dass er für eine nie umgesetzte Version einer Verfilmung der Mars-Romane von E.R.Burroughs im Gespräch war, was sich aber auch wieder zerschlug und für die dann „Wall-E“ Andrew Stanton eine geschätzte Viertelmilliarde Dollar für „John Carter“ verteilen durfte.

Der Film liefert durchgehend den Look und teilweise auch den Charme einer verschollenen Flash-Gordon-Episode ab, aber „man muss sowas halt mögen“ – es ist schon eine sehr spezielle Nostalgie-Packung, die hier präsentiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + 18 =