Erleuchtete Zukunft

11 Dez

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, oder so ähnlich. Daher hier das Bild, die tausend Worte folgen danach:

2013-12-11_194813_img_0111_web

Das auf der rechten Seite ist eine Halogen-Lampe mit 50 Watt.

Das auf der linken Seite ist eine LED-Lampe mit 4 Watt. Und für deutlich unter 10 Euro. Wie lange sie halten wird, kann ich noch nicht so genau sagen, mehr dazu vielleicht in ein paar Jahren. Der Eindruck war jedenfalls gut genug, dass ich insgesamt neun von den Dingern in drei Lampen verbaut habe, und überall war die Aussage „ist ja gar nicht zu unterscheiden“. Außer natürlich an der Stromzählerdrehzahl.

Gut, ihr „warmweiß“ ist nicht ganz so warm wie das original Glühspektrum des Halogenbügeleisens auf der rechten Seite, aber beim Umschrauben hab' ich mir an der LED auch nicht die Finger angesengt – was an der Halogen selbst nach nur drei Minuten völlig problemlos möglich war (als obsessiv quantifizierender Mensch konnte ich nicht widerstehen, mit dem IR-Thermometer hineinzuleuchten, und ~120 °C in 180 Sekunden ist eine respektable Heizleistung). Wenn man die beiden Leuchtmittel nicht direkt nebeneinander aufstellt, fällt wirklich nicht auf, dass die Glühkristalle einen Hauch weniger rötlich verströmen.

Nach Jahren von Energiesparbirnen mit zweifelhafter Leistung und Startvermögen ist also nun auch endlich im Versandhandel ein relativ billiges und angemessenes Lampenteil angekommen.

Fortschritt! und so.

 

2 Replies to “Erleuchtete Zukunft

  1. hallo Markus,
    hm das Bild sieht gut aus. die LED sieht sogar heller aus, und ist gleichmäßiger.
    Schade nur im Winter, dann hat man mehr Heizkosten wenn man alles durch LED ersetzt. Bringt also keine Kostenersparnis :-).
    Woher sind die Birndeln? In einer der letzten Perl-Werbungen waren welche dabei.
    Richard

    • Na wer heizt denn noch mit Strom? Kann man doch nur sinnvoll machen wenn man die Windmühle vor der Haustür hat, und selbst dann ist Wärmepumpe noch effizienter.
      Die Birnen sind von Lighting Ever (hab’ ich vorher auch noch nicht gehört), über das deutsche Standardversandhaus mit dem Flussnamen bestellt. Im direkten Vergleich der Lampen kannste da wirklich Pearl vor die Säue werfen (bzw. deren Limonea-Hausmarke 😉 )
      Jaaa, ich weiß schon wie die Bezeichnung richtig geschrieben wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − neun =