Heimkino: „Ghost Rider Extended Version“ (2007)

22 Okt

„Ghost Rider“? Nochmal? Warum nur?

Antwort: Weil’s billig war. Für den Preis eines Döners die Extended Blu-Ray im Räumungsverkauf des örtlichen Elektrogroßhandels mit der gelb-schwarzen Firmenfarbe, da konnte ich nicht widerstehen. Daher, nochmal gesehen:

„Ghost Rider Extended Version“ (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0259324/

Die Unterschiede zur Kino-Version sind einige längere Szenen in der Vorgeschichte, und der Dialog zwischen Mephisto und seinem Sprößling findet direkt außerhalb der Biker-Kneipe und nicht in einer Allee statt. Ansonsten ist’s Popcorn oder, wie im Making Of (ja, die Version hat auch ein Making Of, müsste grob eine Stunde Bonusmaterial sein, das ist noch ein weiterer Unterschied zur alten DVD) vom Schreiberling erklärt, „ein metaphysischer Western.“ Ansonsten ist mir nicht direkt aufgefallen, dass das Bike von Nic Cage dem von Peter Fonda aus „Easy Rider“ nachempfunden ist, was dann aber auch die Anmerkung „Nice Bike“ von Fonda in der Szene im Hinterhof zu einem Insider-Wink erhebt. So viel Aufwand, wer hätte es gedacht.

Ansonsten, wer die Kino-Fassung kennt, braucht die Extended Blu-Ray nicht unbedingt. Außer natürlich, sie ist im Räumungsverkauf für Dreifuffzich zu kriegen. Dann vielleicht schon. Das Bild ist einfach besser als auf der DVD. Und weil der Film in sich soweit abgeschlossen ist, kann man sich dann auch einreden, es hätte nie einen zweiten Teil gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + neun =