Heimkino: „Das gibt Ärger“ (2012)

2 Mrz

Lag noch auf dem Schreibtisch, ist jetzt auf dem Weg ins Regal:

„Das gibt Ärger“ (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1596350/

Fängt an wie James Bond, wechselt dann von einer Szene zur anderen ins Lager der moderne RomCom, und zwischendrin taucht auch nochmal Til Schweiger als internationaler Tunichtgut auf, der dann aber erst am Schluss für fünf Minuten wieder in die Handlung fällt. Erfreulich zappel- und wackelarme Kameraführung mit in den Action-Szenen angemessen dynamischem Schnitt. Bringt einen Abend ’rum, kann man sich gemütlich auf der Couch antun und hin und wieder schmunzeln über die Ideen der Drehbuchschreiber, wenn die beiden liebeskranken Agenten sich gegenseitig ausmanövrieren bei ihrem Balz-Schlachtzug um Frau Witherspoon. Und meine Güte, Chris Pine sieht echt aus wie mit Terence Hill verwandt, zumindest was die Augen angeht.

Sonst wäre mir jetzt nix spezielles aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − dreizehn =