Filmabend: „Iron Sky“ (2012)

2 Feb

Spontaner Anruf/Talk von M.: Zeit für einen Männerfilmabend! Ohne Rücksicht auf Ehefrauen gab’s dann im Pantoffelkino

„Iron Sky“ (2012)

http://www.imdb.de/title/tt1034314/

Das ist natürlich B-Movie-Ware von der lupenreinsten Sorte, da wird ohne Rücksicht aus dem hohen finnischen Norden auf amerikanische Politik, Nazis auf der dunklen Seite des Mondes und überhaupt auf den guten Geschmack eingeschlagen. War auf der Berlinale auch einer der Überraschungserfolge. Technisch sieht man dem Film sein kompaktes Budget von 7,5 Millionen kaum an, nur die Kamera ist gelegentlich unerwartet statisch. Der Verzicht auf ein klassisches Happy-End lässt mir Erinnerungen an „Whoops Apocalypse“ (1988) hochkommen, auch die etwas zerfahrene Inszenierung und die Satire mit dem Holzhammer weckt den Eindruck von zumindest Seelenverwandschaft. Auf die Lauflänge gesehen wirken die Pointen dünn gesetzt, als ob der Film nicht genau weiß, wo er hin möchte: Satire oder Drama oder beides? Aber das will ich dem Team von Star Wreck (2005) mal nachsehen.

Vom Styling her … wem’s gefiel, kann sich auch gerne mal „Sky Captain and the World of Tomorrow“ auf die Leinwand respektive den Bildschirm geben, wenn ihm nach mehr Grafik-Demo der Sinn steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 16 =