Kellerkino: „Jonah Hex“ (2010)

31 Jan

Technisch ordentlich, inhaltlich ungewöhnlich und mit 4,6 von 10 auf der IMDB nicht unbedingt ein Publikumsliebling: Film des Abends in J.s Kellerkino war der Crossover-Neo-Western:

„Jonah Hex“ (2010)

http://www.imdb.com/title/tt1075747/

„Mal was anderes“ beschreibt den Fantasy-Western-Mix eigentlich ganz gut. Handlungsmäßig hätte er vielleicht von etwas Straffung oder vielleicht etwas mehr „Und das ist der Grund für …“ profitiert. Kommt in Strecken etwas zerfahren daher, und viele Dinge passieren, weil … sie eben passieren. Ist halt so. Und die spontanen Trippy-Zwischenschnitte beim Schlusskampf … was da wohl den Cutter geritten hat? Wer weiß? (Siehe oben: „einfach weil.“)

Fühlt sich über weite Strecken an wie „Western nach Checkliste.“ Wobei Klischees bzw. Archetypen ja auch mit Grund existieren.

  • Wortkarg: Check.
  • Tragischer Verlust: Check.
  • Irgendwie-mexikanisch-dekorative Dame käuflicher Leidenschaft als Vague-Love-Interest (Warum? Woher? Irgendeine Backstory? Egal, s.o. „weil“): Check.
  • Irgendwas mit mythischen Ureinwohnern: Check.
  • Irgendwas mit Armee, vorzugsweise inkompetent: Check.
  • Irgendwas explodiert: Check.
  • Reiten von Links nach Rechts zu treibender Musik: Check.
  • Übermotivierter Handlanger vom bösen Boss als Zwischengegner? Check.
  • Beim Wegreiten immer was Brennendes im Hintergrund zeigen: Check.
  • Irgendwas in letzter Minute retten, vorzugsweise o.g. schwarzhaarige Dame und die ganze Nation/Welt: Check.
  • Maximaler Fun-Faktor? Mist, wusste doch, dass da was fehlte.

Außerdem John Malkovich. Auch wenn der mehr vorhanden ist als dass er einen wirklich memorablen Bösewicht abgeben würde. Wirres Haar alleine reicht heutzutage einfach nicht mehr.

Vielleicht müsste man dazu auch die Comic-Vorlage besser kennen. Was ich nicht tue, und auch nicht wirklich durch den Film dazu motiviert wurde. B-Movie, und ich fand ihn nicht wirklich so schlecht wie er in diesem Text klingt. Wild Wild West könnte ich mir auch mal wieder ansehen. Ähnlich leer, aber mit mehr Budget und mehr Tageslicht-Aufnahmen. Eine gewisse Verwandtschaft zwischen den beiden Filmen deklariere ich jetzt mal einfach so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − 9 =